Kostenloses Landkreismagazin - 03322-5008-0 - info@unserhavelland.de - Unsere Anzeigenpreise

Aktuelle Artikel
21.11.2021
Gänsebraten für die ganze Familie im Schönwalder Schwanenkrug

Wo gibt es denn in der Region eine richtig gute deutsche Küche? Na, gleich in Schönwalde-Glien im Gasthof Schwanenkrug. Im großen Saal werden zwar spannende Theater-Abende und tanzstarke Schlager-Partys veranstaltet. Aber im Gastraum kann man auch vorzüglich speisen. Gerade in der Weihnachtszeit lohnt es sich, zusammen mit der Familie oder mit Freunden einen ganzen Gänsebraten zu genießen. (ANZEIGE) mehr

25.04.2020
Lieferdienste in Corona-Zeiten: Der Schwanenkrug in Schönwalde-Glien

Bereits seit 1784 gibt es den Gasthof Schwanenkrug in Schönwalde-Glien. Das lokale Epizentrum der ausgelassenen Feierkultur bietet einen riesigen Biergarten im Freien, ein gemütliches Kaminzimmer und einen großen Festsaal, der bis zu 200 Gäste fassen kann. Zurzeit ist der Schwanenkrug abgeschlossen, viele Hochzeiten und geplante Feiern konnten wegen Corona nicht stattfinden. (ANZEIGE) mehr

25.08.2017
Schönwalde-Glien: Im Schwanenkrug

Seit 1784 gibt es den Gasthof Schwanenkrug vor Ort in Schönwalde. Das gewaltige Anwesen in Rufweite zum Rathaus bietet seinen Gästen einen idyllischen Biergarten, ein Restaurant mit regionalen Speisen, Übernachtungsmöglichkeiten, ein uriges Kaminzimmer und einen riesigen Saal zum Feiern. (ANZEIGE) mehr

27.02.2008
Schwanenkrug: 3-Gänge-Menü

schwanDer historische Schwanenkrug besteht seit 1790 in Schönwalde und liegt dort sehr idyllisch an der Berliner Straße. Gegenüber der über tausend Jahre al­ten Hirschkopf-Eiche werden auch heu­te noch gern die Gäste empfangen – so, wie das auch schon in den letzten 200 Jahren der Fall gewesen ist. Seit 1990 wird der Gasthof von der Familie Schu­knecht betrieben. mehr

01.02.2008
Schwanenkrug: Eine historische Geschichte

schwanaltDer Schwanenkrug liegt heute an der Fehrbelliner Straße zwischen Spandau und Schönwalde und gehörte von jeher zum Rittergut Schönwalde. Der heutige Gasthof und Veranstaltungsort atmet lebendige Geschichte. Heike Rattunde hat recherchiert. mehr

19.07.2022
Gedenkveranstaltung Schönwalde-Glien

Am 13. August 1961 wurde mit dem Bau der Berliner Mauer begonnen. Eine über 160 km lange Grenze zwischen Ost- und Westberlin sowie dem Berliner Umland entstand. Auch im dritten Jahrzehnt nach der Öffnung der Berliner Mauer sind die Narben, die die innerdeutsche Grenze im Leben vieler Menschen hinterlassen hat, noch nicht verheilt. Die Mauer riss zahllose Familien auseinander, Freundschaften wurden gewaltsam getrennt. An alle Opfer der Mauer, die eingesperrt wurden, Repressalien erlitten oder sogar ihr Leben ließen, wollen wir an diesem Schicksalstag in der Geschichte Deutschlands gemeinsam erinnern und ihn gleichzeitig der Nachwelt in Erinnerung rufen. Wir würden uns freuen, Sie bei dieser Gedenkveranstaltung am ehemaligen Grenzstreifen als Gast begrüßen zu können am 13. August 2022 um 16.00 Uhr am Denkmal an der „Steinernen Brücke“, Schönwalde-Siedlung, 14621 Schönwalde-Glien. Im Anschluss bieten wir Ihnen die Möglichkeit, im Gasthof Schwanenkrug, die Gespräche fortzuführen. (Bodo Oehme, Bürgermeister Gemeinde Schönwalde-Glien)

18.07.2022
Lesung „Mörderischer Sonntag am Schwanenweiher“

Was: Die Bibliothek Schönwalde-Glien betrieben vom Verein Buch & Co.e.V. und der Verein zur Erhaltung und Förderung des Charakters von Schönwalde e.V.(EFCS e.V.) haben gemeinsam eine Lesung mit dem Titel „Mörderischer Sonntag am Schwanenweiher“ organisiert. Dank einer Förderzusage vom Deutschen Literaturfonds NEUSTARTKULTUR kann diese Krimilesung kostenfrei angeboten werden. Vier regionale Krimiautoren stellen ihre Werke vor- die Tatorte liegen im Havelland und in Berlin. Björn Götze liest eine kriminelle Kurzgeschichte „Ende der Veranstaltung“. Bettina Kerwien liest aus ihrem Roman „Tiergarten Blues“. Astrid Ann Jabusch präsentiert ihre kriminelle Kurzgeschichte „Die seltsamen Verbrechen des Professor Icke“. Tim Pieper stellt seinen brandneuen Roman „Raue Havel“ vor. (Erscheint am 28.08.22) also eine Buchpremiere. Ralf Meyer-Wilmes und Susanne Heinrich werden mit Jazzvariationen (Gitarre und Saxophon) die Veranstaltung musikalisch begleiten. Dirk Lausch wird die Lesung moderieren. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Kosten: frei. Wann: 16 Uhr. Wo: Wiese am Schwanenweiher gegenüber des Gasthauses „Schwanenkrug“ in Schönwalde Siedlung, Berliner Allee 9. (bei schlechtem Wetter in Festsaal des „Schwanenkruges), 14621 Schönwalde-Glien.

02.06.2022
Country Pfingstfest

Was: DJ Nick erfüllt Musikwünsche und hat einen Workshop für die Gäste mit Dabei. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Um telefonische Reservierung wird gebeten. Reservierung. Kosten: frei. Wann: 11 – 16 Uhr. Wo: Gasthof Schwanenkrug, Berliner Allee 9, 14621 Siedlung Schönwalde, Tel.: 03322-248111, www.gasthof-schwanenkrug.de.

25.05.2022
Schönwalde-Glien: Coole Läden rund ums Rathaus

Schönwalde-Glien ist eine amtsfreie Gemeinde im Landkreis Havelland im Land Brandenburg. Zurzeit wohnen knapp über 10.000 Bewohner in den Ortsteilen Grünefeld, Paaren im Glien, Pausin, Perwenitz, Schönwalde-Dorf, Schönwalde-Siedlung und Wansdorf. Die meisten Menschen leben im Ortsteil Schönwalde-Siedlung. Hier ist auch das Rathaus zu finden. Bürgermeister von Schönwalde-Glien ist Bodo Oehme. mehr

05.04.2022
Theater „Alles Schwindel“

Was: Theater im Glien zeigt ein gefährliches Spiel mit Halbwahrheiten und Unwahrheiten in einer Komödie von Norbert Franck- „Alles Schwindel“. Das Publikum darf sich wieder auf unterhaltsame und fröhliche Stunden im „Schwanenkrug“ freuen. Wer dabei sein möchte, sollte seine Karten telefonisch unter 01732825851 oder online vorbestellen: www.theater-im-glien.de. Karl-Eugen Bräsig hat Kummer. Sein Job als Busfahrer schmeißt nicht so viel ab, und die Rente, die er zu erwarten hat, ist auch nicht gerade üppig. Zwar fährt er alle Schichten, die er kriegen kann, aber für eine sichere Zukunft reicht es immer noch nicht. Außerdem rücken da die ausdauernden jüngeren Fahrer in den Verkehrsbetrieben nach und machen ihm die Sonderschichten streitig. Und Tochter Lisa möchte eine Umschulung machen, die ebenfalls finanziert werden muss. Das alles macht ihm sehr zu schaffen. Trotzdem soll seine Frau Illuminita nicht mitarbeiten. Das passt nicht in sein Weltbild. Und sie hat es aufgegeben, mit ihm darüber zu streiten. Lieber verdient sie heimlich Geld hinzu. Wenn Karl-Eugen seine Schicht fährt, verwandelt Illuminita sich in eine exotische Wahrsagerin. Ihre rumänische Herkunft macht es ihr leicht, sich in die esoterische Welt hineinzufühlen. Das kleine Wohnzimmer verwandelt sich dann in ein mystisches Szenario, in dem sie ihre Kunden empfängt. Das Geschäft funktioniert bisher durch Mundpropaganda und bringt nicht gerade die finanzkräftige Kundschaft. Damen wie Annemarie Overmans aus der Nachbarschaft kommen zwar regelmäßig, lassen aber nicht das große Geld da. Jetzt kommt Tochter Lisa ins Spiel. Sie weiß von Mutters Nebenverdienst und ist nicht gerade begeistert. Auch dass ihr geliebter Papa hinters Licht geführt wird, stimmt sie nicht fröhlich. Sie schult gerade zur Webdesignerin um, was Illuminita plötzlich auf die Idee bringt, ihr Wahrsagerinnen-Geschäft online zu bewerben. Lisa findet die Idee fragwürdig, weiß aber, dass das eingenommene Geld ihre Ausbildung sichert. Eine Zwickmühle, in der sie sich nicht wohlfühlt! Kosten: 8 €, erm. 5 €. Wann: 17 Uhr. Wo: Gasthof Schwanenkrug, Berliner Allee 9, 14621 Siedlung Schönwalde, Tel.: 03322-248111, www.gasthof-schwanenkrug.de.

05.04.2022
Theater „Alles Schwindel“

Was: Theater im Glien zeigt ein gefährliches Spiel mit Halbwahrheiten und Unwahrheiten in einer Komödie von Norbert Franck- „Alles Schwindel“. Das Publikum darf sich wieder auf unterhaltsame und fröhliche Stunden im „Schwanenkrug“ freuen. Wer dabei sein möchte, sollte seine Karten telefonisch unter 01732825851 oder online vorbestellen: www.theater-im-glien.de. Karl-Eugen Bräsig hat Kummer. Sein Job als Busfahrer schmeißt nicht so viel ab, und die Rente, die er zu erwarten hat, ist auch nicht gerade üppig. Zwar fährt er alle Schichten, die er kriegen kann, aber für eine sichere Zukunft reicht es immer noch nicht. Außerdem rücken da die ausdauernden jüngeren Fahrer in den Verkehrsbetrieben nach und machen ihm die Sonderschichten streitig. Und Tochter Lisa möchte eine Umschulung machen, die ebenfalls finanziert werden muss. Das alles macht ihm sehr zu schaffen. Trotzdem soll seine Frau Illuminita nicht mitarbeiten. Das passt nicht in sein Weltbild. Und sie hat es aufgegeben, mit ihm darüber zu streiten. Lieber verdient sie heimlich Geld hinzu. Wenn Karl-Eugen seine Schicht fährt, verwandelt Illuminita sich in eine exotische Wahrsagerin. Ihre rumänische Herkunft macht es ihr leicht, sich in die esoterische Welt hineinzufühlen. Das kleine Wohnzimmer verwandelt sich dann in ein mystisches Szenario, in dem sie ihre Kunden empfängt. Das Geschäft funktioniert bisher durch Mundpropaganda und bringt nicht gerade die finanzkräftige Kundschaft. Damen wie Annemarie Overmans aus der Nachbarschaft kommen zwar regelmäßig, lassen aber nicht das große Geld da. Jetzt kommt Tochter Lisa ins Spiel. Sie weiß von Mutters Nebenverdienst und ist nicht gerade begeistert. Auch dass ihr geliebter Papa hinters Licht geführt wird, stimmt sie nicht fröhlich. Sie schult gerade zur Webdesignerin um, was Illuminita plötzlich auf die Idee bringt, ihr Wahrsagerinnen-Geschäft online zu bewerben. Lisa findet die Idee fragwürdig, weiß aber, dass das eingenommene Geld ihre Ausbildung sichert. Eine Zwickmühle, in der sie sich nicht wohlfühlt! Kosten: 8 €, erm. 5 €. Wann: 17 Uhr. Wo: Gasthof Schwanenkrug, Berliner Allee 9, 14621 Siedlung Schönwalde, Tel.: 03322-248111, www.gasthof-schwanenkrug.de.

05.04.2022
Theater „Alles Schwindel“

Was: Theater im Glien zeigt ein gefährliches Spiel mit Halbwahrheiten und Unwahrheiten in einer Komödie von Norbert Franck- „Alles Schwindel“. Das Publikum darf sich wieder auf unterhaltsame und fröhliche Stunden im „Schwanenkrug“ freuen. Wer dabei sein möchte, sollte seine Karten telefonisch unter 01732825851 oder online vorbestellen: www.theater-im-glien.de. Karl-Eugen Bräsig hat Kummer. Sein Job als Busfahrer schmeißt nicht so viel ab, und die Rente, die er zu erwarten hat, ist auch nicht gerade üppig. Zwar fährt er alle Schichten, die er kriegen kann, aber für eine sichere Zukunft reicht es immer noch nicht. Außerdem rücken da die ausdauernden jüngeren Fahrer in den Verkehrsbetrieben nach und machen ihm die Sonderschichten streitig. Und Tochter Lisa möchte eine Umschulung machen, die ebenfalls finanziert werden muss. Das alles macht ihm sehr zu schaffen. Trotzdem soll seine Frau Illuminita nicht mitarbeiten. Das passt nicht in sein Weltbild. Und sie hat es aufgegeben, mit ihm darüber zu streiten. Lieber verdient sie heimlich Geld hinzu. Wenn Karl-Eugen seine Schicht fährt, verwandelt Illuminita sich in eine exotische Wahrsagerin. Ihre rumänische Herkunft macht es ihr leicht, sich in die esoterische Welt hineinzufühlen. Das kleine Wohnzimmer verwandelt sich dann in ein mystisches Szenario, in dem sie ihre Kunden empfängt. Das Geschäft funktioniert bisher durch Mundpropaganda und bringt nicht gerade die finanzkräftige Kundschaft. Damen wie Annemarie Overmans aus der Nachbarschaft kommen zwar regelmäßig, lassen aber nicht das große Geld da. Jetzt kommt Tochter Lisa ins Spiel. Sie weiß von Mutters Nebenverdienst und ist nicht gerade begeistert. Auch dass ihr geliebter Papa hinters Licht geführt wird, stimmt sie nicht fröhlich. Sie schult gerade zur Webdesignerin um, was Illuminita plötzlich auf die Idee bringt, ihr Wahrsagerinnen-Geschäft online zu bewerben. Lisa findet die Idee fragwürdig, weiß aber, dass das eingenommene Geld ihre Ausbildung sichert. Eine Zwickmühle, in der sie sich nicht wohlfühlt! Kosten: 8 €, erm. 5 €. Wann: 17 Uhr. Wo: Gasthof Schwanenkrug, Berliner Allee 9, 14621 Siedlung Schönwalde, Tel.: 03322-248111, www.gasthof-schwanenkrug.de.

05.04.2022
Theater „Alles Schwindel“

Was: Theater im Glien zeigt ein gefährliches Spiel mit Halbwahrheiten und Unwahrheiten in einer Komödie von Norbert Franck- „Alles Schwindel“. Das Publikum darf sich wieder auf unterhaltsame und fröhliche Stunden im „Schwanenkrug“ freuen. Wer dabei sein möchte, sollte seine Karten telefonisch unter 01732825851 oder online vorbestellen: www.theater-im-glien.de. Karl-Eugen Bräsig hat Kummer. Sein Job als Busfahrer schmeißt nicht so viel ab, und die Rente, die er zu erwarten hat, ist auch nicht gerade üppig. Zwar fährt er alle Schichten, die er kriegen kann, aber für eine sichere Zukunft reicht es immer noch nicht. Außerdem rücken da die ausdauernden jüngeren Fahrer in den Verkehrsbetrieben nach und machen ihm die Sonderschichten streitig. Und Tochter Lisa möchte eine Umschulung machen, die ebenfalls finanziert werden muss. Das alles macht ihm sehr zu schaffen. Trotzdem soll seine Frau Illuminita nicht mitarbeiten. Das passt nicht in sein Weltbild. Und sie hat es aufgegeben, mit ihm darüber zu streiten. Lieber verdient sie heimlich Geld hinzu. Wenn Karl-Eugen seine Schicht fährt, verwandelt Illuminita sich in eine exotische Wahrsagerin. Ihre rumänische Herkunft macht es ihr leicht, sich in die esoterische Welt hineinzufühlen. Das kleine Wohnzimmer verwandelt sich dann in ein mystisches Szenario, in dem sie ihre Kunden empfängt. Das Geschäft funktioniert bisher durch Mundpropaganda und bringt nicht gerade die finanzkräftige Kundschaft. Damen wie Annemarie Overmans aus der Nachbarschaft kommen zwar regelmäßig, lassen aber nicht das große Geld da. Jetzt kommt Tochter Lisa ins Spiel. Sie weiß von Mutters Nebenverdienst und ist nicht gerade begeistert. Auch dass ihr geliebter Papa hinters Licht geführt wird, stimmt sie nicht fröhlich. Sie schult gerade zur Webdesignerin um, was Illuminita plötzlich auf die Idee bringt, ihr Wahrsagerinnen-Geschäft online zu bewerben. Lisa findet die Idee fragwürdig, weiß aber, dass das eingenommene Geld ihre Ausbildung sichert. Eine Zwickmühle, in der sie sich nicht wohlfühlt! Kosten: 8 €. Wann: 19 Uhr. Wo: Gasthof Schwanenkrug, Berliner Allee 9, 14621 Siedlung Schönwalde, Tel.: 03322-248111, www.gasthof-schwanenkrug.de.

05.04.2022
Theaterdinner „Alles Schwindel“

Was: Theater im Glien zeigt ein gefährliches Spiel mit Halbwahrheiten und Unwahrheiten in einer Komödie von Norbert Franck- „Alles Schwindel“. Das Publikum darf sich wieder auf unterhaltsame und fröhliche Stunden im „Schwanenkrug“ freuen. Wer dabei sein möchte, sollte seine Karten telefonisch unter 01732825851 oder online vorbestellen: www.theater-im-glien.de. Karl-Eugen Bräsig hat Kummer. Sein Job als Busfahrer schmeißt nicht so viel ab, und die Rente, die er zu erwarten hat, ist auch nicht gerade üppig. Zwar fährt er alle Schichten, die er kriegen kann, aber für eine sichere Zukunft reicht es immer noch nicht. Außerdem rücken da die ausdauernden jüngeren Fahrer in den Verkehrsbetrieben nach und machen ihm die Sonderschichten streitig. Und Tochter Lisa möchte eine Umschulung machen, die ebenfalls finanziert werden muss. Das alles macht ihm sehr zu schaffen. Trotzdem soll seine Frau Illuminita nicht mitarbeiten. Das passt nicht in sein Weltbild. Und sie hat es aufgegeben, mit ihm darüber zu streiten. Lieber verdient sie heimlich Geld hinzu. Wenn Karl-Eugen seine Schicht fährt, verwandelt Illuminita sich in eine exotische Wahrsagerin. Ihre rumänische Herkunft macht es ihr leicht, sich in die esoterische Welt hineinzufühlen. Das kleine Wohnzimmer verwandelt sich dann in ein mystisches Szenario, in dem sie ihre Kunden empfängt. Das Geschäft funktioniert bisher durch Mundpropaganda und bringt nicht gerade die finanzkräftige Kundschaft. Damen wie Annemarie Overmans aus der Nachbarschaft kommen zwar regelmäßig, lassen aber nicht das große Geld da. Jetzt kommt Tochter Lisa ins Spiel. Sie weiß von Mutters Nebenverdienst und ist nicht gerade begeistert. Auch dass ihr geliebter Papa hinters Licht geführt wird, stimmt sie nicht fröhlich. Sie schult gerade zur Webdesignerin um, was Illuminita plötzlich auf die Idee bringt, ihr Wahrsagerinnen-Geschäft online zu bewerben. Lisa findet die Idee fragwürdig, weiß aber, dass das eingenommene Geld ihre Ausbildung sichert. Eine Zwickmühle, in der sie sich nicht wohlfühlt! Kosten: 30 €. Wann: 17 Uhr. Wo: Gasthof Schwanenkrug, Berliner Allee 9, 14621 Siedlung Schönwalde, Tel.: 03322-248111, www.gasthof-schwanenkrug.de.

05.04.2022
Theaterdinner „Alles Schwindel“

Was: Theater im Glien zeigt ein gefährliches Spiel mit Halbwahrheiten und Unwahrheiten in einer Komödie von Norbert Franck- „Alles Schwindel“. Das Publikum darf sich wieder auf unterhaltsame und fröhliche Stunden im „Schwanenkrug“ freuen. Wer dabei sein möchte, sollte seine Karten telefonisch unter 01732825851 oder online vorbestellen: www.theater-im-glien.de. Karl-Eugen Bräsig hat Kummer. Sein Job als Busfahrer schmeißt nicht so viel ab, und die Rente, die er zu erwarten hat, ist auch nicht gerade üppig. Zwar fährt er alle Schichten, die er kriegen kann, aber für eine sichere Zukunft reicht es immer noch nicht. Außerdem rücken da die ausdauernden jüngeren Fahrer in den Verkehrsbetrieben nach und machen ihm die Sonderschichten streitig. Und Tochter Lisa möchte eine Umschulung machen, die ebenfalls finanziert werden muss. Das alles macht ihm sehr zu schaffen. Trotzdem soll seine Frau Illuminita nicht mitarbeiten. Das passt nicht in sein Weltbild. Und sie hat es aufgegeben, mit ihm darüber zu streiten. Lieber verdient sie heimlich Geld hinzu. Wenn Karl-Eugen seine Schicht fährt, verwandelt Illuminita sich in eine exotische Wahrsagerin. Ihre rumänische Herkunft macht es ihr leicht, sich in die esoterische Welt hineinzufühlen. Das kleine Wohnzimmer verwandelt sich dann in ein mystisches Szenario, in dem sie ihre Kunden empfängt. Das Geschäft funktioniert bisher durch Mundpropaganda und bringt nicht gerade die finanzkräftige Kundschaft. Damen wie Annemarie Overmans aus der Nachbarschaft kommen zwar regelmäßig, lassen aber nicht das große Geld da. Jetzt kommt Tochter Lisa ins Spiel. Sie weiß von Mutters Nebenverdienst und ist nicht gerade begeistert. Auch dass ihr geliebter Papa hinters Licht geführt wird, stimmt sie nicht fröhlich. Sie schult gerade zur Webdesignerin um, was Illuminita plötzlich auf die Idee bringt, ihr Wahrsagerinnen-Geschäft online zu bewerben. Lisa findet die Idee fragwürdig, weiß aber, dass das eingenommene Geld ihre Ausbildung sichert. Eine Zwickmühle, in der sie sich nicht wohlfühlt! Kosten: 30 €. Wann: 17 Uhr. Wo: Gasthof Schwanenkrug, Berliner Allee 9, 14621 Siedlung Schönwalde, Tel.: 03322-248111, www.gasthof-schwanenkrug.de.

05.04.2022
Theater „Alles Schwindel“

Was: Theater im Glien zeigt ein gefährliches Spiel mit Halbwahrheiten und Unwahrheiten in einer Komödie von Norbert Franck- „Alles Schwindel“. Das Publikum darf sich wieder auf unterhaltsame und fröhliche Stunden im „Schwanenkrug“ freuen. Wer dabei sein möchte, sollte seine Karten telefonisch unter 01732825851 oder online vorbestellen: www.theater-im-glien.de. Karl-Eugen Bräsig hat Kummer. Sein Job als Busfahrer schmeißt nicht so viel ab, und die Rente, die er zu erwarten hat, ist auch nicht gerade üppig. Zwar fährt er alle Schichten, die er kriegen kann, aber für eine sichere Zukunft reicht es immer noch nicht. Außerdem rücken da die ausdauernden jüngeren Fahrer in den Verkehrsbetrieben nach und machen ihm die Sonderschichten streitig. Und Tochter Lisa möchte eine Umschulung machen, die ebenfalls finanziert werden muss. Das alles macht ihm sehr zu schaffen. Trotzdem soll seine Frau Illuminita nicht mitarbeiten. Das passt nicht in sein Weltbild. Und sie hat es aufgegeben, mit ihm darüber zu streiten. Lieber verdient sie heimlich Geld hinzu. Wenn Karl-Eugen seine Schicht fährt, verwandelt Illuminita sich in eine exotische Wahrsagerin. Ihre rumänische Herkunft macht es ihr leicht, sich in die esoterische Welt hineinzufühlen. Das kleine Wohnzimmer verwandelt sich dann in ein mystisches Szenario, in dem sie ihre Kunden empfängt. Das Geschäft funktioniert bisher durch Mundpropaganda und bringt nicht gerade die finanzkräftige Kundschaft. Damen wie Annemarie Overmans aus der Nachbarschaft kommen zwar regelmäßig, lassen aber nicht das große Geld da. Jetzt kommt Tochter Lisa ins Spiel. Sie weiß von Mutters Nebenverdienst und ist nicht gerade begeistert. Auch dass ihr geliebter Papa hinters Licht geführt wird, stimmt sie nicht fröhlich. Sie schult gerade zur Webdesignerin um, was Illuminita plötzlich auf die Idee bringt, ihr Wahrsagerinnen-Geschäft online zu bewerben. Lisa findet die Idee fragwürdig, weiß aber, dass das eingenommene Geld ihre Ausbildung sichert. Eine Zwickmühle, in der sie sich nicht wohlfühlt! Kosten: 8 €, erm. 5 €. Wann: 17 Uhr. Wo: Gasthof Schwanenkrug, Berliner Allee 9, 14621 Siedlung Schönwalde, Tel.: 03322-248111, www.gasthof-schwanenkrug.de.

05.04.2022
Premiere Theater „Alles Schwindel“

Was: Theater im Glien zeigt ein gefährliches Spiel mit Halbwahrheiten und Unwahrheiten in einer Komödie von Norbert Franck- „Alles Schwindel“. Das Publikum darf sich wieder auf unterhaltsame und fröhliche Stunden im „Schwanenkrug“ freuen. Wer dabei sein möchte, sollte seine Karten telefonisch unter 01732825851 oder online vorbestellen: www.theater-im-glien.de. Karl-Eugen Bräsig hat Kummer. Sein Job als Busfahrer schmeißt nicht so viel ab, und die Rente, die er zu erwarten hat, ist auch nicht gerade üppig. Zwar fährt er alle Schichten, die er kriegen kann, aber für eine sichere Zukunft reicht es immer noch nicht. Außerdem rücken da die ausdauernden jüngeren Fahrer in den Verkehrsbetrieben nach und machen ihm die Sonderschichten streitig. Und Tochter Lisa möchte eine Umschulung machen, die ebenfalls finanziert werden muss. Das alles macht ihm sehr zu schaffen. Trotzdem soll seine Frau Illuminita nicht mitarbeiten. Das passt nicht in sein Weltbild. Und sie hat es aufgegeben, mit ihm darüber zu streiten. Lieber verdient sie heimlich Geld hinzu. Wenn Karl-Eugen seine Schicht fährt, verwandelt Illuminita sich in eine exotische Wahrsagerin. Ihre rumänische Herkunft macht es ihr leicht, sich in die esoterische Welt hineinzufühlen. Das kleine Wohnzimmer verwandelt sich dann in ein mystisches Szenario, in dem sie ihre Kunden empfängt. Das Geschäft funktioniert bisher durch Mundpropaganda und bringt nicht gerade die finanzkräftige Kundschaft. Damen wie Annemarie Overmans aus der Nachbarschaft kommen zwar regelmäßig, lassen aber nicht das große Geld da. Jetzt kommt Tochter Lisa ins Spiel. Sie weiß von Mutters Nebenverdienst und ist nicht gerade begeistert. Auch dass ihr geliebter Papa hinters Licht geführt wird, stimmt sie nicht fröhlich. Sie schult gerade zur Webdesignerin um, was Illuminita plötzlich auf die Idee bringt, ihr Wahrsagerinnen-Geschäft online zu bewerben. Lisa findet die Idee fragwürdig, weiß aber, dass das eingenommene Geld ihre Ausbildung sichert. Eine Zwickmühle, in der sie sich nicht wohlfühlt! Kosten: 12 €, erm. 6 €. Wann: 18 Uhr. Wo: Gasthof Schwanenkrug, Berliner Allee 9, 14621 Siedlung Schönwalde, Tel.: 03322-248111, www.gasthof-schwanenkrug.de.

28.01.2022
Kinderstadt Schönwalde mit Kletterhalle & Café: Kinder planen den Erlenbruch neu!

Im Erlenbruch soll ein alter Militärflughafen so umgebaut werden, dass hier etwa 3.750 neue Bewohner ein zukünftiges Zuhause finden könnten. Die Frage, die sich das „Projekt Kinderstadt“ stellt: Wie würden Kinder das Lost-Place-Areal entwickeln? Am 2. November besuchte die Klasse 5a der „Menschenskinder“ Grundschule den Erlenbruch. Am 27. Januar präsentierten die Kinder ihre ungewöhnlichen Ideen. mehr

05.06.2021
Die 10 Fragen (1): Christian Hecht von German Security aus Falkensee

Christian Hecht ist der Geschäftsführer der Falkenseer Sicherheitsfirma „German Security“, die Veranstaltungen bewachen, Corona-Maßnahmen durchführen und Gebäude sichern. Dieser Mann sorgt mit seinem Team für Sicherheit im Havelland – und hat auch keine Angst davor, unsere zehn Fragen zu beantworten. (ANZEIGE) mehr

Pressemeldungen
18.08.2022
Nebelbombe bei Ausschachtungsarbeiten in Brieselang gefunden

Bei Ausschachtungsarbeiten auf einem Grundstück in Brieselang in der Adolf-Stöcker-Straße ist am Mittwochnachmittag eine Nebelbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der Grundstückseigentümer hatte zunächst die Polizei informiert, ehe zuständigkeitshalber Marco Robitzsch, Beauftragter für Fundmunition der Verwaltung der Gemeinde Brieselang, die Absperrung des Geländes veranlasste und den Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg anforderte. mehr

12.08.2022
Labormobil kommt nach Falkensee: Gewässerexperten untersuchen Brunnenwasser aus heimischen Gärten

Bei sommerlichen Temperaturen ist es sinnvoll, zum Gießen von Gemüse oder zum Befüllen eines Kinder-Planschbeckens Brunnenwasser zu verwenden. Damit wird kostbares Leitungswasser gespart. Allerdings ist es wichtig, gesundheitsgefährdende Belastungen auszuschließen. Häufig verschmutzen Nitrate und Pestizide das Grundwasser unserer landwirtschaftlich intensiv genutzten Region. Auch können durch verschiedene Einflüsse Krankheitserreger ins Wasser geraten. mehr

12.08.2022
Genuss Zeit – Das Havelland zum Verschenken und Zuhause Geniessen

Ab sofort können Interessierte das Havelland nun auch von zu Hause genießen, zumindest geschmacklich. Mit der Genussbox unter dem Titel Genuss-Zeit stellt der Tourismusverband Havelland ein weiteres neues Produkt vor. „In der Box bieten wir eine feine Zusammenstellung regional hergestellter Köstlichkeiten aus der Reiseregion Havelland und zeigen, wie das Havelland schmeckt“, erklärt Robin Wawrzik vom Tourismusverband, Leiter des Projektes. mehr

09.08.2022
Kurze Nachrichten aus dem Havelland – August 2022 (wird ständig ergänzt)

Jeden Tag erhält die Redaktion von „Unser Havelland“ interessante Pressemeldungen zur Verwertung in unserem Landkreis-Magazin. Die ausführlichen Pressemitteilungen wurden bislang bereits auf unserer Homepage veröffentlicht, während die kurzen Texte nur auf Facebook gepostet wurden. Ab sofort sammeln wir die kürzeren Texte zusätzlich in diesem Sammel-Artikel, der den ganzen Monat über immer wieder aktualisiert wird. Die Pressetexte werden von uns unverändert zur schnellen Information der Bürger übernommen. mehr

05.08.2022
Neuwahl des Seniorenrates der Stadt Nauen – Noch bis zum 15.09.2022 sind Bewerbungen möglich

Der Anteil der über 60-Jährigen an der Gesamtbevölkerung wird immer größer. Dieser bundesweite Trend gilt auch für Nauen. Für den Seniorenrat Nauen, die Interessenvertretung der älter werdenden Bevölkerung, werden nun ehrenamtlich arbeitende Mitglieder gesucht. Denn turnusmäßig endet dessen Amtszeit im Januar 2023 und die Neuwahl steht an. Die Wahl der sieben Mitglieder des Seniorenrates erfolgt voraussichtlich im November 2022 durch die Nauener Stadtverordnetenversammlung. mehr

05.08.2022
Jugendbeirat der Stadt Falkensee präsentiert sich im neuen Gewand

Als die Stadtverordnetenversammlung (SVV) im März 2019 zum ersten Mal einen Jugendbeirat benannte, waren für das neue Gremium kaum Strukturen vorhanden. Lediglich der starke Wille, sich in die Stadtpolitik einzumischen, gekoppelt mit der Motivation, im Ort etwas zu verändern, waren die feste und konstante Grundlage des Beirats, welcher sich jährlich aus einer neuen Gruppe Jugendlichen zusammensetzt. mehr

05.08.2022
Havelbus plant Umstellung auf alternative Antriebe: Förderung für Beschaffung von 30 Elektrobussen beantragt

Die Havelbus Verkehrsgesellschaft mbH stellt sich den Herausforderungen der aktuellen Zeit und bereitet die sukzessive Umstellung des Fahrzeugbestandes auf alternative Antriebe vor. In einem ersten Schritt ist dabei die Beschaffung von 30 Fahrzeugen mit batterieelektrischem Antrieb für den Verkehrsbereich Falkensee beabsichtigt. Hierzu wurde im Juli ein Antrag auf Förderung alternativer Antriebe von Bussen im Personenverkehr beim Bundesministerium für Digitales und Verkehr gestellt. Der Landkreis Havelland als Aufgabenträger unterstützt die Bemühungen von Havelbus. mehr

05.08.2022
Stadtfest Falkensee, 2.- 4. September: Modern 80’s, die Wehder und Friday Night

Nach zwei Jahren Zwangs-Pause wegen der Corona-Eindämmungsmaßnahmen will die „IG Falkensee e.V.“ in diesem Jahr wieder das Stadtfest veranstalten. Es wird traditionell am ersten September-Wochenende auf dem Campusplatz laufen, los geht es am Freitag, 2. September ab 16 Uhr mit der „Stadt-Journal-Party“. Und wie es sich für eine Party eines lokalen Magazins gehört, wird der Eröffnungsabend von lokalen Größen ausgerichtet: Absolut beliebt in der Region die Falkenseer Truppe „Friday Night“ um Bandleader Ingolf Reichelt. mehr

05.08.2022
Der Landrat zu Gast bei Künstlern: Atelierbesuche im östlichen Havelland

Ateliers und Ausstellungen im östlichen Havelland hat Landrat Roger Lewandowski in der vergangenen Woche im Rahmen einer Rundtour besucht. Beginnend bei Heidi Lasch in Grünefeld informierte sich der Landrat über den Lebensweg und das künstlerische Schaffen der langjährig im Havelland lebenden Schauspielerin, Musikerin und Malerin. Zentrales Thema waren die Überwindung und Folgen der Corona-Pandemie. Da Galerien über einen langen Zeitraum schließen mussten, wurde der Verkauf von Bildern erschwert. mehr

05.08.2022
Erstnachweis in Brandenburg: Rindenwanze Aradus ribauti in Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide

Es ist immer etwas Besonderes, wenn einem Wissenschaftler ein Erstnachweis gelingt. Dr. Jörg Müller, Biologe bei der Heinz Sielmann Stiftung, ist dies nun zum wiederholten Male geglückt. In Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide vor den Toren Berlins fand er die Rindenwanze Aradus ribauti. Besonders farbenfroh ist sie nicht, dafür aber bestens getarnt. „Das Tier lebt sehr verborgen unter der Rinde von absterbenden Pappeln und ernährt sich von Pilzen“, erklärt Müller. mehr

05.08.2022
Covid Welle spitzt sich wieder zu: Havelland Kliniken müssen den Regelbetrieb einschränken

Die Warnungen vor einem erneuten Anstieg der Covid-Infektionen fokussieren sich in diesem Jahr bisher eher auf den Herbst. Doch die Realität sieht anders aus: Auch in den Havelland Kliniken sind die Fallzahlen der an Covid-19 erkrankten Patienten bereits jetzt auf einem sehr hohen Stand angekommen: Am heutigen Tag werden 26 Patienten stationär versorgt. Zum Vergleich: Im Vorjahr gab es zu diesem Zeitpunkt nicht einen Fall in den Häusern und auch im Herbst 2021 blieb die Fallzahl lange Zeit einstellig. mehr

05.08.2022
Frittenwerk eröffnet im Designer Outlet Berlin

Packt die Pommesgabeln aus, kanadische Fritten gibt’s bald auch im Designer Outlet Berlin! Am 18. August eröffnet das Frittenwerk endlich im Food Court des Outlets und versorgt Schnäppchenjäger mit kanadischen Poutines und außergewöhnlichen Frittenkreationen. Für die Düsseldorfer Pommesmanufaktur ist es bereits das 28. Restaurant deutschlandweit, aber das erste in Brandenburg. mehr

05.08.2022
Falkensee: Richtfest für das Hallenbad

Nachdem vor 14 Monaten auf der Freifläche am Bahnhof Seegefeld der erste Spatenstich für das Hallenbad gesetzt wurde, nimmt das bislang größte Bauvorhaben der Stadt Falkensee Formen an: Seit Juli 2022 steht der Rohbau. Der Dachstuhl für das Hallenbad wurde nun gerichtet. Dieser Baufortschritt wurde am 4. August 2022 mit einem Richtfest gefeiert. Bürgermeister Heiko Müller hatte die Stadtverordneten, Beiräte, Baufirmen und Planer sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Schulen und Vereinen in den Rohbau eingeladen, um ein Bild des derzeitigen Standes zu vermitteln. mehr

22.07.2022
Wegesperrungen in Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide

In Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide haben wieder Landschaftspflegemaßnahmen zugunsten des Artenschutzes begonnen. Voraussichtlich bis Ende Dezember werden deshalb mehrere Wegeabschnitte in dem bei Naturfreund:innen beliebten Gebiet gesperrt. Die erste Sperrung betrifft den westlichen Abschnitt des Rundwanderwegs um die Kernzone. Dieser ist ab demnächst zwischen dem Wolfsberg über Ferbitz bis zur Schafdammbrücke bis voraussichtlich Ende des Jahres gesperrt. mehr

22.07.2022
Neueröffnung am 18.08.2022 um 10:00 Uhr: Shoppingfans in Dallgow können sich auf den ersten TK Maxx Store freuen

Schon in wenigen Wochen lädt das Off-Price-Unternehmen erstmals alle Schatzsucher*innen und Schnäppchenjäger*innen zum Stöbern in den neuen Store in Dallgow ein. Im Havelpark Dallgow bietet TK Maxx bald genau das, was die Herzen der Shopping-Fans höherschlagen lässt: Täglich neue Styles von Top Marken und Designer Labels auf rund 1.700 qm Verkaufsfläche – und das immer bis zu 60 Prozent günstiger*! Die Eröffnung des neuen Stores findet am 18. August um 10:00 Uhr statt. mehr

21.07.2022
Havelland: Gesundheitsamt weist auf mögliche Zerkarien in Gewässern hin: Amtsärztin gibt Hinweise, um Badedermatitis vorzubeugen

Aufgrund der aktuell hohen Temperaturen weist das Gesundheitsamt des Landkreises Havelland darauf hin, dass mit einem Auftreten von Saugwurm-Larven (Zerkarien) in den havelländischen Seen und der Havel zu rechnen ist. „Durch diese Zerkarien kann eine sogenannte Badedermatitis verursacht werden“, sagt Amtsärztin Dr. Anna Müller. „Die Bade- oder Zerkariendermatitis ist eine harmlose und folgenfreie, aber durch den heftigen und anhaltenden Juckreiz äußerst unangenehme Erkrankung der Haut.“ mehr

21.07.2022
Grundsteuerreform in Brandenburg angelaufen

Seit dem Start der Abgabe der Grundsteuerwerterklärungen sind im Land Brandenburg bereits mehr als 25.000 Erklärungen von Eigentümerinnen und Eigentümern eingegangen. Bundesweit können seit dem 1. Juli 2022 die Grundsteuerwerterklärungen für Grundstücke abgegeben werden – so auch für die circa 1,8 Millionen Grundstücke zwischen Elbe und Oder. Bislang gingen für diese Grundstücke 28.368 Grundsteuerwerterklärungen elektronisch bei den Finanzämtern im Land Brandenburg ein (Stand: 18. Juli 2022). mehr

21.07.2022
„Mobipunkt“ bietet Mobilitätsberatung in Falkensee

Mit Beginn der Sommerferien steht für viele Falkenseerinnen und Falkenseer schon fest, wohin es in den Urlaub geht und insbesondere auch, wie sie ans Urlaubsziel gelangen. Ausfallende Flüge, veränderte Spritkosten und das kurzfristige Angebot zum 9-Euro-Ticket stellt die Mobilität für alle – auch für die, die weiter zur Arbeit pendeln – auf die Probe. Welche Alternativen gibt es nun zum gewohnten Urlaubs- oder Arbeitsweg? mehr

17.07.2022
Kurze Nachrichten aus dem Havelland – Juli 2022 (wird ständig ergänzt)

Jeden Tag erhält die Redaktion von „Unser Havelland“ interessante Pressemeldungen zur Verwertung in unserem Landkreis-Magazin. Die ausführlichen Pressemitteilungen wurden bislang bereits auf unserer Homepage veröffentlicht, während die kurzen Texte nur auf Facebook gepostet wurden. Ab sofort sammeln wir die kürzeren Texte zusätzlich in diesem Sammel-Artikel, der den ganzen Monat über immer wieder aktualisiert wird. Die Pressetexte werden von uns unverändert zur schnellen Information der Bürger übernommen. mehr

14.07.2022
Falkensee: KiKuK-Projekt „Obst retten vor Kompostierung“ ist gestartet

In Falkensee gibt es viele Apfel-, Birn-, Marillen-, Kirsch- und Pflaumenbäume. Natürlich auch Brombeer-, Himbeer-, Johannisbeer- und Stachelbeersträuche. In manchen Gärten ist der Ertrag größer als das, was die Hauseigentümer ernten können. Dies motivierte den KiKuK zur Initiierung eines hoffentlich über Jahre dauernden Projektes. Kinder ernten, verarbeiten, verzehren und spenden regionale Früchte, die sonst ohne Nutzen auf dem Kompost landen würden. mehr

Seitenabrufe seit 1.12.2021: 26123